Titel Programmheft Schiffbauergasse 11_2017_lq
Programmheft Schiffbauergasse


SUCHEN UND FINDEN
 

SCHIFFBAUERGASSE.DE » AKTUELLES » NEWS

HIGH SPEED, SLOW MOTION

Neue Ausstellung im Kunstraum Potsdam


Die aktuelle Ausstellung im Kunstraum Potsdam richtet die Aufmerksamkeit auf die Sichtbarkeit von Beschleunigung und die Bedingungen ihrer Wahrnehmung.

Wie erfahren wir Beschleunigung in unterschiedlichen Bildern, Medien? Welche unserer Sinne werden verstärkt, welche mehr oder minder ausgeschaltet? Welche Erfahrung von Nähe oder Distanz wird durch die Beschleunigung des Blicks (sowohl in räumlichen Bildern, Zeichnung, Malerei und Skulptur, als auch in zeitbasierten Medien) ausgelöst? Wie verhält sich die Wahrnehmung von Geschwindigkeit zur Bewegung im Raum bzw. findet Bewegung im Raum überhaupt statt? Tauchen wir in die Bilder ein oder erfahren wir eine Auflösung von Körperlichkeit? Welches Körperbewusstsein entsteht bei der Wahrnehmung von Beschleunigung oder führt sie umgekehrt zu einem Verlust von haptischen und taktilen Eindrücken?


Die Gruppenausstellung versammelt eine Auswahl von künstlerischen Positionen, die Beschleunigung in unterschiedlichen Medien sichtbar machen, und setzt einen Schwerpunkt bei den audiovisuellen Medien Film und Video. Das Spektrum der Wahrnehmungsstrategien der Künstler reicht dabei von einer Überforderung der Sinne durch rasche, sich überlagernde Bildfolgen und Schnitte, Aufnahmen, die aus einem fahrenden Zug heraus aufgenommen wurden, über die Beschleunigung des Blicks durch kinetische Objekte, bis hin zu Bildern und Installationen, die Bewegung im Raum evozieren. Ihnen werden solche Positionen gegenübergestellt, die das Thema Bewegung fast an einen Nullpunkt versetzen, wie die Aufnahmen von scheinbar endlosem körperlichen Stillstand inmitten der permanent sich wandelnden, städtischen Umgebung sowie annähernd statische Videobilder, die jedoch einen Beginn von Bewegung markieren. Die Ruhe und Langsamkeit der Bilder trägt mit dazu bei, die Wahrnehmungsstruktur der Beschleunigung, deren Bestandteil sie ist, sinnlich zu erfassen.

Künstler: Fiona Banner, Florian Baudrexel, Tatjana Doll, Gabriele Drexler, Peter Fischli/David Weiss, Gunda Förster, Philipp Geist, Corina Rüegg, Andreas Sell, Johannes Vogl, Jorinde Voigt, Heike Weber.

Ausstellung im Kunstraum Potsdam vom 21.08.2011 bis 02.10.2011

Öffnungszeiten der Galerie:
Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg (MWE).

Kuratorin: Dr. Sonja Claser



Bild oben: Gunda Förster: S 2; 2002; DVD/Video (Farbe, Ton); 3:49 Min., Loop; Courtesy Gunda Förster; © Gunda Förster, VG Bild-Kunst Bonn

Bild unten: Peter Fischli/David Weiss: Der Lauf der Dinge; 1987; DVD/Video (Farbe, Ton); 30 Min., Loop; Courtesy Peter Fischli, David Weiss, Galerie Eva Presenhuber, Zürich; Sprüth Magers Berlin/London; Matthew Marks, New York; © Fischli/Weiss

Kontakt
Jobs
Disclaimer
Impressum
Landeshauptstadt Potsdam EFRE-gefoerdert


CHOOSE LANGUAGE:
» DE » EN