Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Rituale

, T-Werk
TheaterMultimediale Performance

Improvisation, gegenseitige Inspiration, lebendige Synthese – mit dem Stück „Rituale“ gestalten die drei PerformerInnen ein Experiment, eine Versuchsanordnung, bei der sie sich auf der allgegenwärtigen Grenze zwischen Natur und Zivilisation balancierend bewegen. Sie erforschen das Pflanzliche, Tierische und Soziale an sich und ihren Körpern, den Räuber und das Beutetier. Dabei werden die Identitäten und Selbstinszenierungen von Mann und Frau ebenso unter die Lupe genommen wie die von KünstlerInnen oder Müttern. Das Hin-und-hergerissen-sein zwischen Eremitendasein und sozialer Gemeinschaft, zwischen Land- und Stadtflucht wird ebenso thematisiert wie der romantisch aufgeladene Wald als sozialer Fluchtpunkt der Isolation, der unbehausten Existenz. Performance, Sound und Video verflechten sich zu einem faszinierenden Stück rund um das große Thema Hyperzivilisation.

„Rituale“ ist die erste gemeinsame Produktion vom KünstlerInnenkollektiv Baalhorn/Koloska/Schulze. Bianca Baalhorn, die Schauspiel in Berlin und bildende Kunst in Dresden studierte, arbeitet sowohl performativ in diversen künstlerischen Kollaborationen als auch interaktiv und installativ in eigenen Projekten. Der Sound- und Videokünstler Udo Koloska schreibt und produziert Musik für Theaterinszenierungen. Darüber hinaus ist er über viele Jahre durch verschiedene Produktionen mit dem T-Werk verbunden. Nicolas Schulze, der Pianist bei dem Duo TWIRLS und der Band The Great Boredom ist, begründete 2013 die Konzert- und Sessionreihe JazzLab in der fabrik Potsdam mit und ist darüber hinaus im Bereich Tanztheater und Performance als Musiker engagiert.

Programm T-Werk

‹ zurück zur Übersicht