Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Nachtschwärmer

, Hans Otto Theater
TheaterLate-Night-Theater unplugged mit dem Ensemble

Lassen Sie sich überraschen von mobilen Theater-Guerilla-Aktionen unseres Ensembles! Mit Lust am Ausprobieren, entschlossen unfertig, sehr musikalisch und trunken vor Poesie präsentieren Schauspieler* innen und Gäste szenische Lesungen, Lyrik-Performances, Impro-Theater, Unplugged-Konzerte, Talkrunden und vieles mehr. Frei nach dem Motto „Kurz geprobt, heiß serviert!“ In entspannter Clubatmosphäre entsteht an wechselnden Orten – in der Reithalle Box, in der Kantine OTTO oder im Glasfoyer – ein Möglichkeitsraum für wild Gemixtes aller Art: mindestens einmal pro Monat zu vorgerückter Stunde, im Anschluss an die regulären Vorstellungen. Komm her, Sternschnuppe! 17-DEZ-2021 DIE ERÖFFNUNG von Peter Turrini / szenische Lesung mit Guido Lambrecht „Ich eröffne diesen Abend. Ich eröffne Ihnen mein Leben. Ich binfür die Bühne geboren und ich werde auf der Bühne sterben – oder überleben, sofern das Stück halbwegs gut ausgeht. Seit ich denken kann, wollte ich ein Theaterschauspieler sein. Aber bevor ich ein solcher wurde, musste ich ein anderer sein.“ – Im Dezember haben Sie die Gelegenheit, einer Liebeserklärung an das Theater beizuwohnen. Im Monolog „Die Eröffnung“ des bekannten österreichischen Schriftstellers Peter Turrini bekennt ein Mann, der sich haltlos in die Welt der Bühne hineinbegeben hat, dem Publikum sein ganzes Glück und Unglück, seine Siege und Niederlagen und offenbart nebenbei auch die Tricks des Theaters. Alles ist Lüge, doch es geht immer um Leben und Tod.

Eintritt frei für Besucher*innen der Vorstellung von „Der Vorname“ und „Die Mitwisser“ (nach Verfügbarkeit) 22-JAN-2022 Bühne auf Zack Theatermonologe mit Janine Kreß, Philipp Mauritz, Andreas Spaniol und Henning Strübbe Nachdem unsere Schauspieler*innen im Spätsommer mit ihren pointiert-anregenden Monologen auf der rot-zackigen Minibühne durch die Stadt getourt sind, präsentieren alle vier ihre szenischen Miniaturen nochmal auf einen Streich: In „Globus“ von Ingrid Lausund unternimmt eine Frau (Janine Kreß) eine wilde Achterbahnfahrt mitten hinein in die Abgründe des Alltäglichen. Robert Woelfls „Der Mann mit dem Schild“ (Andreas Spaniol) umkreist die Frage, wie einzelne die Welt verändern können. In „Knolls Katzen“ von Jan Neumann telefoniert sich ein Theaterbesucher (Philipp Mauritz) in eine aberwitzige Katastrophe hinein. Und in „Präsentation eines Prototyps“ von Juli Zeh ruft ein Mann (Henning Strübbe) die Revolution aus und rechnet radikal mit Life-Style-Phänomenen aller Art ab.

Eintritt frei für Besucher*innen der Abendvorstellungen (nach Verfügbarkeit) 28-JAN-2022 KURZE INTERVIEWS MIT FIESEN MÄNNERN von David Foster Wallace / Lesung mit Guido Lambrecht und Paul Sies Guido Lambrecht und Paul Sies zeigen sich (endlich) von ihrer fiesesten Seite – textlich und musikalisch aufgekratzt, gekränkt, narzisstisch und genial, voll Kummer und Humor, mit einer tiefsitzenden Angst vor der Mittelmäßigkeit und einem subtilen Schuss Wahnsinn. Denn sie lesen aus David Foster Wallace‘ berüchtigtem Erzählband, in dem der Autor mit beißendem Zynismus ein Psychogramm hochneurotischer, selbstreflexiver Männer zeichnet, das tief in einen panischen Kampf um Souveränität blicken lässt.

Eintritt frei für Besucher*innen der Abendvorstellungen (nach Verfügbarkeit) MIT Ensemble

Programm Hans Otto Theater

‹ zurück zur Übersicht