Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Good. Better. Greta. oder Wer, wenn nicht wir?

, Hans Otto Theater
TheaterEin theatraler Dialog über das Klima

Der Klimawandel steht vor der Tür. Ach was, einen großen Fuß hat er schon über die Schwelle geschoben! Und ginge es nach Greta Thunberg, wären wir längst im Panikmodus. Aber ist Panik eine gute Basis für nachhaltige Veränderung? Was muss passieren, damit aus unserem Wissen um die Erderwärmung Handeln wird? Schließlich gilt es, die Lebensgrundlage kommender Generationen zu bewahren. Und wie können wir die katastrophalen Auswirkungen, die der Klimawandel schon jetzt für viele Menschen im globalen Süden hat, nicht nur endlich angemessen zur Kenntnis nehmen, sondern als Hauptverursacher Verantwortung übernehmen? – Die Fragen sind zu groß? Da wird das mentale Garagentor sofort heruntergefahren? Welche Mechanismen stecken hinter unserem Ausblenden und Verdrängen, dem Hoffen auf einen wortwörtlichen deus ex machina oder zumindest eine Jeanne d’Arc im gelben Regenmantel, die an unserer statt die Wahrheit sagt und alle Kämpfe ficht? Was müssten wir eigentlich tun? Wie kriegen wir das Garagentor auf und die Haustür wieder zu?

Ein Ensemble aus Schauspieler*innen des Hans Otto Theaters und Potsdamer Jugendlichen hat sich gemeinsam mit dem Regisseur Frank Abt in einen generationenübergreifenden Dialog begeben.

Nachspiele Im Anschluss an die Vorstellungen möchten wir Sie gern zu Nachgesprächen mit folgenden Expert*innen einladen: 23-JAN / Manuel Rivera Forschungsgruppenleiter am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), Potsdam 29-JAN / Christiane Schröder Landesgeschäftsführerin NABU Brandenburg 5-FEB / Janna Hoppmann Klimapsychologin 11-FEB / Katja Frieler Leiterin der Forschungsabteilung 3 "Transformationspfade" am Institut für Klimafolgenforschung Potsdam MEHR ZUM STÜCK

Programm Hans Otto Theater

‹ zurück zur Übersicht