Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Der Geizige

, Hans Otto Theater
TheaterKomödie von Molière

aus dem Französischen von Frank-Patrick Steckel

In Zeiten überlebensnotwendiger Sparmaßnahmen könnten sich die sinnstiftenden Ideen eines Geizigen als motivierender Katalysator erweisen. Doch Molières Erfindung der Gestalt des Harpagon führt diesen Typ ad absurdum und gibt all sein Tun der Lächerlichkeit preis. Von Geiz und Habsucht beherrscht, tyrannisiert Harpagon seine Umgebung und misstraut allen. Harpagons Geliebte ist eine Geldkassette, die er heimlich vergraben hat. Eifersüchtig überwacht er sie, permanent geplagt von der Angst, sie könnte entdeckt werden. Der Verfall seiner selbst und seines Hauses sind inzwischen offenkundig. Ein Diener muss die Arbeit von Koch und Kutscher leisten. Ein Abendessen für zehn Gäste wird unter dem Motto „Koche köstlich ohne Kosten“ nur für acht kalkuliert und nach der römischen Spruchweisheit, dass „wir essen, um zu leben, und nicht leben, um zu essen“ aufgetischt. Der Geizige prägt auch das Verhalten der von ihm abhängigen Menschen, die ihn belügen und umschmeicheln, hintergehen und bestehlen. Harpagons Pläne, Tochter und Sohn jeweils gewinnbringend nach seinen Vorstellungen zu verheiraten, werden vereitelt, Geld und Liebesglück finden aber zur Freude aller am Ende doch noch zueinander.

Für Unterhaltung und Amüsement garantieren das Schauspielensemble und das Team um die erfahrene Regisseurin Milena Paulovics. Deutschlandweit unterwegs, inszeniert sie auch seit mehreren Jahren erfolgreich die Sommerkomödie bei den Burgfestspielen Bad Vilbel.

Programm Hans Otto Theater

‹ zurück zur Übersicht