Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

NEUES GLOBE THEATER "Die Räuber"

, T-Werk
TheaterVon Friedrich Schiller

Maximilian, regierender Graf von Moor, hat zwei ungleiche Söhne. Franz, der jüngere, hasst seinen Bruder Karl. Er neidet ihm das Erbe, das dem Erstgeborenen zusteht, neidet ihm seine Braut, die Liebe des Vaters und auch das ungezügelte Studentenleben. Franz, der alles entbehrt, will Herr sein und es gelingt ihm, das Band zwischen dem Vater und Karl zu zerschneiden. Karl zum Räuber, zum Gesetzlosen geworden, zieht in einen Krieg gegen das Establishment, während Franz, als neuer Herr auf Schloss Moor, ebenfalls den Terror zum Herrschaftsprinzip erhebt.

Zentrales Motiv der Figuren ist das Verhältnis von Gesetz, Gerechtigkeit, Moral und persönlicher Freiheit. Die Brüder werden zu Outlaws, die bis in die letzte Konsequenz hinein, alles um sich herum mit in den Abgrund ziehen und dabei selbst verglühen.

Mit dem deutschen Klassiker „Die Räuber“ von Friedrich Schiller verbindet das NEUE GLOBE THEATER den Sturm und Drang mit epischer Dramaturgie und der Spielweise des Elisabethanischen Theaters und schlägt auf diese Weise mit Schiller eine Brücke zwischen Shakespeare und Brecht.

Programm T-Werk

‹ zurück zur Übersicht