Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

WUTSCHWEIGER

, Hans Otto Theater
Theatervon Jan Sobrie und Raven Ruëll

aus dem Flämischen von Barbara Buri

Sammy und Ebeneser dürfen nicht mit auf Klassenfahrt, dabei haben sie sich so auf die gemeinsame Ski-Woche gefreut. Aber ihre Eltern können die Reisekosten nicht bezahlen. Aus Verzweiflung und Enttäuschung reagieren die Kinder mit einem starken Protest: Von nun an werden sie schweigen. Sammy führt schon seit Jahren ein Leben in krasser Armut. Ihr Vater hat seinen Job verloren und stürzte nach dem Tod ihrer Mutter in eine Lebenskrise. Es kam soweit, dass sie ihre Wohnung räumen mussten. Sammy sorgt selbst für ihren Lebensunterhalt und kommt in der Schule kaum noch mit. Für Ebeneser, der mit seinen Eltern kürzlich in Sammys Wohngegend gezogen ist, beginnt die Abwärtsspirale gerade erst. Sein bisheriges Leben in Wohlstand schrumpft genauso wie die Eltern in seinen Augen immer kleiner werden. Während sich ihre Existenz quasi auflöst, kämpfen die Kinder um ihre Daseinsberechtigung und gewinnen dabei eine Freundschaft fürs Leben. Die Geschichte wird aus dem Blickwinkel der beiden Kinder erzählt, die dem ernsten Thema mit Fantasie und Humor trotzen. Das Theaterstück zeigt, wie wachsende Armut in Familien das Leben der Kinder beeinflusst, wie die Scham der Eltern sie in ein Lügengewebe verstrickt. Hier finden sie auch in der Schule keine Geborgenheit – im Gegenteil. Ihre kalte Umgebung verfestigt und vergrößert sogar noch die soziale Ungleichheit.

Die belgischen Autoren Jan Sobrie und Raven Ruëll sind erfahrene Theatermacher – Schauspieler, Dozenten und Regisseure. „Wutschweiger“ ist ihr zweites gemeinsames Stück, das 2019 mit dem Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis Kaas & Kappes sowie 2020 mit dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

Programm Hans Otto Theater

‹ zurück zur Übersicht