Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Simon Mayer/Kopf Hoch "Being Moved"

, T-Werk
TheaterPerformance

Schwingende Glühbirnen, Rauchschwaden, Stroboskopgewitter, Atem als Klangteppich. Auf der Bühne stehen im Halbrund Stühle für sieben unsichtbare DarstellerInnen, in deren Mitte ein Tänzer. Seine visualisierte Atmung geht sukzessive in wilde Drehbewegungen über. Der Atem wird zur Bewegung und umgekehrt, mal meditativ, mal furios-ekstatisch. Simon Mayer vereint Körper und Geist, um mit wachsender, raumfüllender Intensität einen transzendenten Zustand zu erreichen. „Being Moved“ ist ein virtuoses Wechselspiel von tänzerischen Gesten und Körpergeräuschen, aus denen ein symphonischer Surround-Sound entsteht, der sich zu einem tranceähnlichen Soundtrack verdichtet.

Simon Mayer studierte an der Ballettakademie der Wiener Staatsoper, den Performing Arts Research and Training Studios (P.A.R.T.S.) in Brüssel und war Mitglied des Wiener Staatsballetts. Als Tänzer, Choreograph und Musiker war er unter anderem in Produktionen von Anne Teresa De Keersmaeker/Rosas („The Song“), Wim Vandekeybus („Frisking“) und Zita Swoon zu sehen. 2017 erhielt er den „outstanding artist award“ des Bundeskanzleramts Österreich. Kopf Hoch ist ein von Simon Mayer ins Leben gerufener Verein, der für eine Gruppe von KünstlerInnen, TechnikerInnen und KulturarbeiterInnen steht, die in den letzten Jahren regelmäßig mit Simon Mayer zusammengearbeitet haben.

Programm T-Werk

‹ zurück zur Übersicht