Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

How to Die – Inopiné

, fabrik Potsdam
TanzDeutschlandpremiere

Mitten auf der Bühne steht ein Konstrukt aus unterschiedlichsten Materialien. Von Holz bis Stoff ist alles dabei. Mit Konzentration und Ruhe nehmen es die Tänzer:innen Stück für Stück auseinander. Bis alles außer Kontrolle zu geraten scheint… How to die – Inopiné ist eine Reise durch Abbau und Wiederaufbau – mit Materialien und mit Körpern. Mia Habib erforscht Themen von ökologischer Bedrohung und das Gefühl des Kollabierens. Im ersten Teil der Performance verändert ein ständiger Prozess, bewusst oder unerwartet, den Raum auf der Bühne. Mia Habib zeigt Wege der Resilienz auf und lädt für einen zweiten Teil das Publikum nach draußen an Feuerschalen ein. Nach ihrer diesjährigen Performance Missing in Action bei den Potsdamer Tanztagen setzt sich Mia Habib mit der gleichen Intensität mit unseren kollektiven Unsicherheiten auseinander.

Anschließend am Fr 07. Okt: Publikumsgespräch

Als Teil des künstlerischen Prozesses wurde How to die - Inopiné außerdem zu einem Buch. Die Choreografin Mia Habib und der Herausgeber Ashkan Sepahband haben das Buch zusammen mit der Berliner Druckerei Archive Books in der Bibliotek im August (Festival Tanz im August) vorgestellt. https://www.tanzimaugust.de/en/programme/audience-engagement/

Mia Haugland Habib (1980, Houston) ist eine in Oslo lebende Tänzerin, Performerin und Choreografin, die an der Schnittstelle von Performance, Ausstellungen, Publikationen, Vorträgen, Unterricht, Mentoring und Kuratieren arbeitet. Habib hat einen Master-Abschluss in Konfliktlösung und Mediation von der Universität Tel Aviv und eine Choreografie-Ausbildung an der Oslo National Academy of the Arts absolviert. Mia Habib gründete Mia Habib Productions im Jahr 2004 und wird vom Norwegischen Kunstrat unterstützt.

Video ansehen

Programm fabrik Potsdam

‹ zurück zur Übersicht