Ihr Browser wird von dieser Website nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie einen zeitgemäßen Browser.

Where The Boys Are (14+)

, fabrik Potsdam
Tanz

Zwei gegensätzliche Kräfte kommen zu einem Kampf. Jeder will den anderen besiegen. Doch langsam werden durch wiederholte Zusammenstoße beide Körper weicher. Eine neue Verletzlichkeit entsteht. Sie schafft Platz, den anderen zu entdecken und eröffnet neue Möglichkeiten der Berührung – mit Sorgfalt und Unterstützung, die es in Beziehungen zwischen Männern oft nicht gibt. Where the Boys Are erkundet spielerisch die Schnittstelle zwischen Tanz und Kampfsport. Indem sie sich das Vokabular verschiedener Praktiken aneignen, verwandeln die beiden Performer die Arena in einen sensiblen und intimen Bereich der Performance.

"Der Wunsch zu Kämpfen" – Ein Artikel von Larissa Tschudi (Zürich)Wer kämpft, ist ein Krieger. Oder ein Künstler? Der israelische Choreograf Yotam Peled erforscht die Ähnlichkeiten zwischen Kampf- und Tanzpraktiken. Ein Gespräch über (Gewalt-)Fantasien, Zärtlichkeit, Schmerz und Verletzlichkeit.

Pop Up in Schulen (gesch. Veranstaltung): Do 23. + Fr 24. Mär 2023

Partnerarbeit: zwischen Tanz, Akrobatik und KampfkunstWorkshop mit Yotam PeledSa 25. März 2023 | 16:00-17:30fabrik Studiohaus

Programm fabrik Potsdam

‹ zurück zur Übersicht